Logo LGO

Jugend [männlich]

Ostdeutsche Meisterschaft

Die Ostdeutsche Meisterschaft wird in den Jugendklassen U20, U18, U16 und U14 bei Meisterschaftsturnieren ermittelt, in der Jugendklasse U11 wird der Ostdeutsche Beste in einer Bestenermittlung ausgespielt, sofern mehr als 2 Vereine für den jeweiligen Wettbewerb melden. In den Jugendklasse U13 und U11 sind auch weibliche Jugendliche spielberechtigt. Die Ansetzungen in den jeweiligen Spielpläne erfolgen an Hand der aktuellen Platzziffern der Vereine. Die jeweiligen Platzziffern werden an Hand der Ergebniss der letzten beiden Jahre ermittelt und sind in der Anlage Platzziffer zu den Durchführungsbestimmungen Jugend veröffentlicht.

Der jeweilige Ostdeutsche Meister wird bei Meldungen von mehr als 5 Vereinen in den Jugendklassen U16, U14 und U11 in Form von Vorrundenstaffeln und einem Endrundenturnier mit 6 Mannschaften, bei dem letzendlich 4 Vereine im Round Robin Modus die Plätze 1-4 ausspielen, ermittelt, bei Meldungen bis zu 5 Vereinen ein Endrundenturnier im Round Robin Modus.
In den Jugendklassen U20 und U18 wird bis zu 6 Meldungen ein Endrundenturnier ausgespielt, bis zu 5 Meldungen im Round Robin Modus, bei 6 Meldungen werden auf dem Endrundenturnier zuerst 2 Staffeln gebildet, wobei sich die Ansetzungen der Spiele nach den Platzziffern richtet. Ab 7 Meldungen ist der Austragungsmodus mit dem der Jugendklassen U16, U14 und U11 identisch.
Welcher Austragungsmodus zur Anwendung kömmt regelt die Anlage Austragungsmodus zu den Durchführungsbestimmungen Jugend an Hand des Meldeergebnisses.

Teilnahmeberechtigt sind alle Vereine der der Wasserball Landesgruppe Ost angehörenden Landesschwimmverbände, sofern sie an den jeweiligen Jugendrunde der einzelnen Landesschwimmverbänden teilnehmen. Die vier erstplatzierten Mannschaften sind für die Teilnahme am Deutschen Wasserballmeisterschaft U16 und U14 qualifiziert, ggf. auch der Fünftplatzierte, sofern der amtierende Deutsche Meister (Vorjahresgewinner) aus dem Bereich der LGO kommt.
In den Jugendklassen U20 und U18 ist die Ostdeutsche Meisterschaft nicht als Qualifikation zur jeweiligen Deutschen Wasserballmeisterschaft ausgelegt.

Ostdeutscher Wasserballpokal

Der Ostdeutsche Wasserballpokal wird in den Jugendklassen U16, U14 und U12 ausgespielt. Der jeweilige Ostdeutsche Pokalsieger wird ähnlich der Meisterschaft bei bis zu 5 Meldungen in einem Pokalturnier im Round Robin Modus, ab 6 Meldungen in Vorrunden und einem 6er-Pokalturnier (Olympischer Modus) ausgespielt, wobei die beiden Vereine mit den besten Platzziffern automatisch für das Pokalturnier (Viertelfinale) qualifiziert sind. Die Ansetzungen in den jeweiligen Spielpläne erfolgen an Hand der aktuellen Platzziffern der Vereine. Die jeweiligen Platzziffern werden an Hand der Ergebniss der letzten beiden Jahre ermittelt und sind in der Anlage Platzziffer zu den Durchführungsbestimmungen Jugend veröffentlicht.
Welcher Austragungsmodus zur Anwendung kömmt regelt die Anlage Austragungsmodus zu den Durchführungsbestimmungen Jugend an Hand des Meldeergebnisses.

Teilnahmeberechtigt sind alle Vereine aus den der Wasserball Landesgruppe Ost angehörenden Landesschwimmverbände, sofern sie an den jeweiligen Pokalwettbewerben der einzelnen Landesschwimmverbände teillgenommen haben. Die vier erstplatzierten Mannschaften des Pokalturniers in den Jugendklassen U14 und U12 sind für die Teilnahme am Deutschen Wasserballpokal U14 und U12 qualifiziert, ggf. auch der Fünftplatzierte, sofern der amtierende Deutsche Pokalsieger der entsprechenden Jugendklasse (Vorjahresgewinner) aus dem Bereich der LGO kommt.

 

Fair Play Initiative:

Fair Play Banner

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

 

Startseite | Männer | Jugend Terminplan