U14: Spandau verteidigt den Titel und ist erneut Ostdeutscher Wasserballmeister!

Das Finalturnier am letzten Januarwochenende wurde im Sport- und Freizeitbad „BLU“ in Potsdam ausgetragen. Neben den gastgebenden „Orcas“ und dem Titelverteidiger aus Spandau hatten sich in den Vorrundenturnieren die SG Neukölln und der SVV Plauen durchgesetzt.

Die erste Partie des Turniers war ein Berliner Derby, Neukölln und Spandau stiegen ins Becken. Wer jedoch eine spannende und enge Partie erwartet hatte sah sich schnell getäuscht. Spandau, absolut dominant und konsequent im Angriff führte zur Halbzeit mit 0:12. Bis vor Beginn des letzten Viertels sah alles nach einem Shoot-Out für den Spandauer Torhüter aus, dann gelangen aber unter großem Jubel der Neuköllner Anhänger doch noch 3 Treffer und man konnte das Viertel ausgeglichen gestalten. Bester Werfer auf Neuköllner Seite war Arne Hofmann mit 2 Toren, für Spandau traf Bence Haverkampf 11(!) mal.

SG Neukölln – Wfr. Spandau 04: 3:23 (0:5,0:7, 0:8,3:3)

Das zweite Match an diesem frühen Abend bestritten die heimischen Potsdamer gegen die am weitesten angereisten Kids aus Plauen. Dieses Spiel war bis zu Beginn des letzten Spielabschnittes, es ging mit 5:5 in das 4. Viertel, sehr ausgeglichen. Dann kippte die Partie zu Gunsten der Gäste aus Plauen, die in schneller Folge 3 Tore warfen und damit die  Entscheidung herbeiführten. Auf Potsdamer Seite trafen 3 Spieler doppelt: Moritz Barth, Jonas Große und Lennox Wobbrock. Der maßgebliche Spieler bei Plauen war Finn Taubert mit 7 Treffern.

OSC Potsdam – SVV Plauen: 7:9 (2:2, 2:1, 1:2, 2:4)

Im dritten Spiel trat der Titelverteidiger gegen den Gastgeber an. Auch hier ließen die Spandauer kaum Zweifel am Spielausgang. Absolut konsequent in der Defensive und blitzschnell im Umschaltspiel bestimmten sie die Partie von Beginn an. Es dauerte bis weit ins 2 Viertel, bis den Orcas der erste Treffer zum 1:7 gelang. Am Ende stand ein klares 4:16 für Spandau, das damit den zweiten Sieg verbuchen konnte. Für Potsdam traf Jonas Große 3 Mal, bei Spandau war Bence Haverkampf mit 6 Treffern erneut bester Werfer.

OSC Potsdam – Wfr. Spandau: 4:16 (0:5, 1:3, 1:3, 2:5)

Im Spiel Neukölln gegen Plauen deutete sich zur Halbzeit eine Überraschung an, den die Berliner führten mit 7:5. Nach dem Seitenwechsel gelang Plauen jedoch immer mehr nach vorne, so dass die Neuköllner keine offensiven Akzente mehr setzen konnten und in der Defensive ein um’s andere Mal das Nachsehen hatten. Am Ende setzte sich Plauen mit 7:13 durch. Arne Hofmann auf Seiten von Neukölln und Finn Taubert bei Plauen erzielten beide je 5 Treffer.

SG Neukölln – SVV Plauen: 7:13 (4:3, 3:2, 0:6, 0:2)

Potsdam und Neukölln trugen dann das Spiel um die Bronzemedaille aus. Die Gastgeber, betreut von Andre Laube, konnten sich bis zur Halbzeit mit 6:1 absetzen, bei Neukölln – so schien es – ließen die Kräfte nach. Am Ende stand ein deutliches 15:3 für die Orcas, die sich damit Platz 3 sicherten. Moritz Barth traf 7 Mal für Potsdam, die 3 Neuköllner Treffer teilten sich Arne Hofmann, Benno Heide und Felix Dietrich.

OSC Potsdam – SG Neukölln: 15:3 (2:0, 4:1, 5:1, 4:1)

Das letzte Turnierspiel wurde dann auch der Höhepunkt – Das Spiel um den Turniersieg! Man sah von Beginn an, dass Spandau dem Plauener Torjäger keinen Zentimeter Raum geben wollte und selbst das Spiel in die Hand nahm. Auch in diesem Match waren die Angreifer der Wasserfreunde kaum zu stoppen, so war bei Halbzeit mit 1:9 die Partie entschieden. Die Berliner blieben weiter torhungrig und bauten bis zum Ende die Ausbeute auf 2:20 aus.

SVV Plauen – Wfr. Spandau: 2:20 (1:5, 0:4, 0:6, 1:5)

Damit sicherten sich die Wasserfreunde Spandau 04 erneut den Titel „Ostdeutscher Meister 2020“ – Herzlichen Glückwunsch!

Zweiter wurden die Jungs aus Plauen, Bronze ging an Potsdam. Neukölln musste sich mit dem undankbaren 4. Platz begnügen.

Besonderer Dank gilt dem Organisationsteam aus Potsdam das dem Turnier einen würdigen Rahmen verliehen hat!

Bronzemedaille: OSC Potsdam

Bronzemedaille: OSC Potsdam

Sieger: Wasserfreunde Spandau 04

Sieger: Wasserfreunde Spandau 04

Silbermedaille: SVV Plauen

Silbermedaille: SVV Plauen

Kommentare sind geschlossen.