U12: Chemnitz sichert sich ungeschlagen den Turniersieg in Staffel 2 der Vorrunde zum OWP 2020

Am 18. und 19.01.2020 fanden in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg die Spiele der Vorrunde für den Ostdeutsche Wasserballpokal der Staffel 2 statt.

Als Gastgeber waren die SG Neukölln am Start, die weiteren Mannschaften kamen aus Potsdam, Schöneberg, Chemnitz und Zwickau.

In der ersten Partie kam es gleich zum Nachbarschaftsduell zwischen den Teams der SG Neukölln und dem OSC Potsdam. Hier konnten die “Orcas” um Trainer Gregor Karstedt mit viel Elan ins Spiel starten und führte zur Halbzeit bereits deutlich mit 8:3. Vor allem Michael Vorogushyn tat sich als Goalgetter hervor und steuerte beim 16:9 Sieg der Potsdamer allein 9 Treffer bei. Auf Neuköllner Seite war Tobias Marzahn mit 5 Toren erfolgreichster Schütze.

OSC Potsdam – SG Neukölln: 16:9 (3:1, 5:2, 4:2, 4:4)

Spiel 2 bestritten die Kids des SC Chemnitz von 1892 e.V. und die SG Schöneberg. Dieses Spiel war bereits nach dem ersten Viertel so gut wie entschieden da Chemnitz bereits mit11:0 in Führung gehen konnte. Im zweiten Spielabschnitt gelang es den Schönebergern zwar sich endlich auf die Anzeigetafel zu bringen, aber die Sachsen behielten ihre Konsequenz im Angriff bei und warfen Tot um Tor. Am Ende stand ein deutliches 38:3 für den Favoriten aus Chemnitz. Top-Torschütze für Chemnitz war Kai Wanke mit 9 Treffern, auf Schöneberger Seite konnte Basil Blanc 2 Tore beisteuern.

SC Chemnitz von 1892 e.V. – SG Schöneberg: 38:3 (11:0, 10:1, 7:2, 10:0)

Im dritten Match war dann erstmals die Mannschaft vom Schwimmverein Zwickau von 1904 e.V. im Wasser und durfte sich mit den Kindern aus Potsdam messen. Dieses Spiel blieb mit 3:6 einigermaßen eng bis zu Halbzeit, nach dem Seitenwechsel ließen bei den Zwickauern Kraft und Konzentration etwas nach und am Ende stand es 4:10 für Potsdam. Für Zwickau traf Jannik Berger 2 Mal, auf Potsdamer Seite waren Michael Vorogushyn und Leander Giouchas mit je drei Toren beste Werfer.

Schwimmverein Zwickau von 1904 e.V. – OSC Potsdam: 4:10 (2:3, 1:3, 0:2, 1:2)

Spiel 4 trugen die SG Neukölln und der SC Chemnitz von 1892 e.V. aus. Die Jungs und Mädels aus Chemnitz wurden auch in dieser Begegnung ihrer Favoritenrolle gerecht und sorgten bis zur Halbzeit mit 1:12 für klare Verhältnisse. Zwar gelang es den Neuköllnern in der zweiten Hälfte vor dem Tor etwas mutiger zu agieren und den einen oder anderen Treffer zu erzielen, aber Chemnitz war am Ende einfach zu stark, was sich im Endergebnis von 6:22 widerspiegelt. Kai Wanke und Lucy Schüßler trafen je 6 Mal, auf Neuköllner Seite war es erneut Tobias Marzahn der mit 3 Toren erfolgreichster Torschütze seines Teams wurde.

SG Neukölln – SC Chemnitz von 1892 e.V.: 6:22 (0:7, 1:5, 2:6, 3:4)

Das letzte Spiel am Samstag Abend trugen die Knirpse aus Schöneberg und Zwickau aus. Auch in dieser Partie war zu Halbzeit eine Vorentscheidung gefallen: 2:10 für Zwickau. Zwar konnte Schöneberg die zweite Hälfte etwas ausgeglichener gestalten, unterm Strich stand jedoch eine 4:15 Niederlage. Für Schöneberg verteilten sich die vier Tore auf 4 verschiedene Torschützen: Basil Blanc, Pavle Dobric, Ethem Ates und Davith Durin. Jannik Berger war mit 6 Toren bester Werfer der Mannschaft aus Zwickau.

SG SchönebergSchwimmverein Zwickau von 1904 e.V.:

Am Sonntagmorgen kam es dann zum Duell der beiden favorisierten Mannschaften aus Chemnitz und Potsdam. Chemnitz gelang es konzentriert zu verteidigen und den Potsdamer Angreifern kaum Raum zur Entfaltung zu geben. Im Angriff war das Team um Trainer Torsten Schmidt deutlich effektiver und konnte sich bis zur Halbzeit mit 2:7 deutlich absetzen. Auch nach dem Seitenwechsel hatte Potsdam nichts mehr hinzuzusetzen und verlor am Ende mit 2:8. Michael Vorogushyn und Tom Rygol trafen für die Potsdamer, Lucy Schüßler und Fabian Liedke warn mit je zwei Toren beste Chemnitzer Werfer.

OSC Potsdam – SC Chemnitz von 1892 e.V.: 2:8 (1:3, 1.4, 0:1, 0:0)

Das siebte Spiel war das Berliner Duell zwischen Neukölln und Schöneberg. Beim Pausenstand von 12:1 für Neukölln war auch hier schnell klar, dass es für die Kinder aus Schöneberg nichts zu holen gab. Immerhin gelang Aron Denes der Ehrentreffer für Schöneberg. Auf Neuköllner Seite war Elias Göthke 10-fach erfolgreich.

SG Neukölln – SG Schöneberg: 26:1 (4:1, 8:0, 7:0, 7:0)

Im Sachsenduell gegen Zwickau, konnte sich das Team aus Chemnitz endgültig den Turniersieg sichern. Die Mannschaft war von Beginn an hellwach und hatte bis zur Halbzeit mit 15:0 Toren für klare Verhältnisse gesorgt. Am Ende stand ein deutlicher 3:20 Erfolg, der gleichzeitig den Turniersieg bedeutete. beste Werferin auf Chemnitzer Seite war Clara Straach mit 9 Toren. Für Zwickau war Konstantin Münch doppelt erfolgreich.

Schwimmverein Zwickau von 1904 e.V – SC Chemnitz von 1892 e.V.: 3:20 (0:10, 0:5, 2:3, 1:2)

Im Duell Potsdam gegen Schöneberg waren die Rollen von Beginn an klar verteilt, was sich dann auch im Spielverlauf niederschlagen sollte. Vor allem war es erneut Michael Vorogushyn für Potsdam, der dem Spiel den Stempel aufdrückte und alleine 6 Tore erzielen konnte. Für Schöneberg gelang Cay Ahlers der Ehrentreffer beim 14:1.

OSC Potsdam – SG Schöneberg: 14:1 (5:0, 3:0, 2:1, 4:0)

Im letzten Turnierspiel rangen Neukölln und Zwickau um Platz 3 und damit den letzten freien Platz um den Einzug ins Finalturnier. Hier konnte sich am Ende Zwickau deutlich mit 3:20 durchsetzen und damit den erhofften 3. Platz ergattern. Hier war Carl Trommler 8 Mal erfolgreich, für Neukölln war erneut Tobias Marzahn mit 2 Toren bester Werfer.

SG Neukölln – Schwimmverein Zwickau von 1904 e.V.: 3:20 (0:4, 1:2, 2:7, 0:7)

Die finalen Platzierungen:

1. Platz SC Chemnitz von 1892 e.V. 8:0 Punkte +74 Tore
2. Platz OSC Potsdam 6:2Punkte +20 Tore
3. Platz Schwimmverein Zwickau von 1904 e.V. 4:4 Punkte +5 Tore
4. Platz SG Neukölln 2:6 Punkte -15 Tore
5. Platz SG Schöneberg 0:8 Punkte -84 Tore

Damit haben sich Chemnitz, Potsdam und Zwickau für das Finalturnier am 21./22.03.2020 qualifiziert. Neukölln und Schöneberg spielen in einem Turnier am 14./15.03.2020 das Platzierungsturnier um die Plätze 7 bis 10.

Herzlichen Glückwunsch und Respekt an alle Sportlerinnen und Sportler für die gezeigten tollen Leistungen!

Kommentare sind geschlossen.